Hannover United nach Niederlage wieder zweitklassig

Spieltag14Durch eine deutliche 71:54-Niederlage bei den Jena Caputs verspielte Hannover United die letzte Möglichkeit den Klassenerhalt in der höchsten Deutschen Spielklasse doch noch zu schaffen und wird in der kommenden Saison um den direkten Wideraufstieg in der 2. Bundesliga kämpfen.

Nach einem ausgeglichenem ersten Viertel schien alles auf ein enges Kellerduell um den Klassenerhalt hinzudeuten. Doch im zweiten Viertel platze bei den Gastgeber in der Jenaer Werner-Seelenbinder-Sporthalle der Knoten. Vor allem Ahmet Coskun erwischte einen grandiosen Tag. Der ehemalige deutsche Nationalspieler traf aus allen Lagen auch unter Bedrängnis hochprozentig und avancierte mit am Ende 34 Punkte zum Topscorer der Partie. Auf Hannoveraner Seite lief gerade im zweiten Viertel wenig zusammen. Was die Mannschaft um Kapitän Michael Möllenbeck auch versuchte, sie fand nie einen Rhythmus und der Gastgeber hatte stets eine passende Antwort parat. So ging man bereits mit einem 15-Punkte-Rückstand in die Kabine (37:22). Nach der Pause drohte den Niedersachsen sogar ein Debakel gegen den Tabellenachten. Ein 10:0-Lauf der Caputs sorgte für den vorentscheidenden 47:22-Zwischenstand. In den letzten 16 Minuten verwaltete der Gastgeber den sicheren Vorsprung nur noch. Am Ende stand so eine 71:54-Auswärtsniederlage zu Buche, sowie die Erkenntnis, dass der Sprung in die erste Liga für die unerfahrene Mannschaft von Hannover United wohl noch zu groß war. Am kommenden Sonntag empfängt United zum Saisonabschluss die Mainhatten Skywheelers und will sich dort mit einer guten Leistung aus der ersten Rollstuhlbasketballbundesliga und von seinen Zuschauern verabschieden.

„Dass der Klassenerhalt kaum noch zu schaffen war, war uns bereits vor dem Spiel hier klar, doch wir hätten uns gerne erhobeneren Hauptes hier präsentiert", so United-Sprecher Martin Kluck. „Wir hatten uns vorgenommen es den Caputs richtig schwer zu machen, doch stattdessen, haben wir über weite Strecken nur hilflos zuschauen können. Wenn wir uns dann mal aussichtsreiche Möglichkeiten erspielt haben, haben wir unsere Chance leichtfertig vergeben. Da muss man klar und deutlich sagen, dass wir so nichts in der ersten Liga zu suchen haben und verdient absteigen. Glückwunsch an Jena. Sie haben heute einen tollen Job gemacht", so der sichtlich niedergeschlagene Kluck weiter.

Für United spielten: Nico Röger (2 Punkte), Andrea Seyrl, Felix Heise (3), Martin Kluck (2), Niko Kavazis, Eike Gößling, Tan Caglar (14), Kosta Tsatsoulis, Thomas Schröder (14), Michael Möllenbeck und Kai Möller (19).