Endspiel um den Klassenerhalt

Spieltag14

Am Samstag um 19 Uhr gibt es keine Ausreden mehr. Wenn Hannover United bei den Jena Caputs in das vorletzte Saisonspiel geht, ist im Falle einer Niederlage der Abstieg nicht mehr zu verhindern. Doch ein Sieg alleine reicht nicht. Seit der unnötigen Niederlage im Rückspiel gegen Salzburg, ist das Saisonziel Klassenerhalt in weite Ferne gerückt. Daran haben auch die engagierten Leistungen gegen Trier und vor Wochenfrist gegen das RSB Team Thüringen nichts geändert.

Wie es für die Rollstuhlbasketballer aus der Niedersächsischen Landeshauptstadt doch noch reichen könnte, machen folgende Bedingungen deutlich. Neben einem Sieg mit mehr als acht Punkten Unterschied gegen Jena muss für die Fürup-Truppe in jedem Fall ein weiterer Sieg im letzten Saisonspiel gegen den derzeitigen Tabellenfünften aus Frankfurt her. Darüber hinaus dürfen sowohl Jena als auch Salzburg keine Punkte mehr in ihren verbleibenden Spielen holen.

„Nüchtern analysiert", so United-Sprecher Martin Kluck unter der Woche, „haben wir keine Chance, doch diese wollen wir nutzen. Das ganze hört sich zwar recht abgedroschen an, doch es passt genau zu unserer Situation. Wir wollen und werden uns keinen Druck machen. Wenn wir etwas aus den vielen Saisonspiel gelernt haben, dann dass wir, wenn wir uns selbst unter Druck gesetzt haben, stets verkrampft agiert haben."

So wird die Mannschaft um Kapitän Michael Möllenbeck, der nach seiner verletzungsbedingten Zwangspause am vergangenen Wochenende wohl wieder einsatzfähig ist, befreit aufspielen können. „Wir können eigentlich nur gewinnen. Die Caputs sind, nach dem sie uns im Hinspiel in eigener Halle geschlagen haben und auch ihre letzten zwei Heimspiele gewonnen haben, klar in der Favoritenrolle", so Kluck weiter.

Will United dennoch den ersten Schritt gehen, um das Unmögliche möglich zu machen, gilt es einerseits im Angriff variabler als im Hinspiel zu agieren und andererseits die Kreise der Jenaer Topscorer Coskun, Hayirli und Spielertrainer Lars Christink bestmöglich einzuengen. Anpfiff zum vorentscheidenden Kellerduell ist am Samstag um 19 Uhr in der Werner-Seelenbinder-Halle in Jena. Wem die Anreise zum Auswärtsspiel (im Bus sind noch einige Plätze frei, Interessenten melden sich bitte per Mail) zu weit ist, kann das Spiel auch im Livescoring verfolgen.