United geht nach gutem Beginn in Zwickau unter

Am vergangenen Sonntag stand für die Rollstuhlbasketballer von Hannover United das nächste Auswärtsspiel an. Der Spielplan führte die Mannschaft um Trainer Harald Fürup zum Tabellenzweiten nach Zwickau. Dass es für den Tabellenletzten beim internationalerfahrenen Gegner kaum etwas zu holen gab, war allen Beteiligten bereits vor der Partie klar. Dennoch setzten sich die Hannoveraner das Ziel, so lange wie möglich mit dem Gastgeber mit zuhalten.

Doch an diesem Ziel konnte man nicht lange festhalten und der Spielverlauf ist schnell erzählt. Die Zwickauer starteten mit einer Pressverteidigung und führten schnell 5:0, Hannover fing sich jedoch und konnte bis zur 7. Minute zur Überraschung der zahlreichen Zwickauer Zuschauer mit 13:7 in Führung gehen. In der Folge stellte die Trainerin der Sachsen die Verteidigung um, womit Hannover im restlichen Spielverlauf nicht zu recht kam. Nach zehn Minuten hatten die Hausherren ihren Gästen die Führung wieder abgenommen (13:15, aus Sicht der Niedersachsen). Im zweiten Viertel lief dann der Adam Erben heiß. Der Center im Trikot der RSC Rollis Zwickau erzielte in diesem Abschnitt 19 seiner insgesamt 45 Punkte und war ohne jeden Zweifel der Spieler des Tages. Bei United hingegen lief in der Offensive nichts mehr zusammen. Mit 17:39 ging es dann in die Halbzeitpause. Nach der Pause und einer deutlichen Kabinenansprache von Trainer Harald Fürup fing sich die Mannschaft um Kapitän Möllenbeck wieder ein wenig. Doch gerade in der Abwehr wurden viele Anweisungen des Trainers weiterhin nicht umgesetzt und Zwickau zog weiter Punkt für Punkt davon. Nachdem das Spiel längst entschieden war, nutzte Fürup die verbliebende Zeit um allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Am Ende stand eine mehr als deutliche 35:83-Niederlage zu Buche.

Weiter geht es für Hannover United bereits am kommenden Sonntag. Zu Gast in der Sporthalle in Misburg ist dann erneut der Deutsche Meister und derzeitige Tabellenführer der RBBL, RSV Lahn Dill.

Für United spielten in Zwickau: Nico Röger, Andrea Seyrl, Felix Heise, Martin Kluck (6), Tan Caglar (12), Kosta Tsatsoulis, Thomas Schröder (4), Michael Möllenbeck und Kai Möller (13).