United unterliegt im Duell der Aufsteiger

IMG 1119Am vergangenen Samstag unterlag Hannover United im ersten Heimspiel des Jahres 2012 den Gästen aus Salzburg mit 67:74 und verpasste es somit sich eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf zu sichern. Obwohl die Rollstuhlbasketballer von der Leine vor rund 130 Zuschauern in dieses wichtige Spiel hochmotiviert starteten und der unbedingte Wille, die Punkte in eigener Halle zu behalten, über 40 Minuten nicht nachließ, reichte es am Ende nicht zum zweiten Saisonsieg.

Dabei sah es in den ersten Minuten des Spiels noch sehr gut für die Hannoveraner aus. Mit sehenswertem Teambasketball setze man die Gäste aus der Mozartstadt früh unter Druck. Einzig der ehemalige deutsche Nationalspieler Abdulgazi Karaman hielt in dieser Phase dagegen und sorgte fast im Alleingang (12 Punkte im ersten Viertel) dafür das Salzburg keinem größeren Rückstand hinterher laufen musste. So ging es beim Stand von 20:18 aus Sicht von Hannover United in die erste Pause.

Auch im zweiten Viertel erwischten die Hausherren zunächst den besseren Start (26:22, 14. Minute). Doch in der Folge schloss United häufig zu überhastet ab und Salzburg fand mehr und mehr seinen Rhythmus. Ein 13:4-Lauf der Österreicher war die Folge, sodass das Team um Trainer Harald Fürup plötzlich einem Fünf-Punkt-Rückstand hinterher lief, den man bis zur Halbzeit auch nicht mehr verringern konnte. Mit 33:38 ging es in die Kabinen.

Im dritten Viertel bewies Hannover United Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel. Mit 20:13 gewann Hannover das Viertel und ging somit mit einem 53:51 in den Schlussabschnitt. Hier wog das Spiel zunächst hin und her. Beim Stand von 59:59 sechs Minuten vor dem Ende zeichnete sich ein wahrer Krimi ab, doch in der Folge funktionierte im Angriff der Gastgeber nichts mehr. Einfache Möglichkeiten wurden vergeben, die die Salzburg ihrerseits vor allem durch Hartig und Almer eiskalt bestraften. Ein 8:0-Lauf der Salzburger war das Resultat und brachte die Vorentscheidung. Doch selbst beim Stand von 67:59 rund zwei Minuten vor dem Ende gaben sich die Hausherren nicht auf. Ein Drei-Punkte-Wurf von Tan Caglar brachte United beim 64:69 noch einmal heran, doch die Österreicher spielten die letzten Sekunden souverän runter und gewannen auf Grund der Hannoveraner Schwächephase im letzten Viertel verdient mit 74:67.

„Es war heute wieder einmal die nötige Cleverness, die uns zum Sieg fehlte. Einige ärgerliche Ballverluste sowie zu viele zweite Chancen, die wir den Salzburgern eingeräumt haben, waren heute entscheidend. Wenn sich zwei Mannschaften begegnen die absolut auf Augenhöhe sind entscheiden solche Kleinigkeiten", so United-Sprecher Martin Kluck nach der Partie. „Sicherlich, ist unsere Chance auf den Klassenerhalt nun sehr sehr klein, doch was wären wir für Sportler, wenn wir nicht dran glauben würden. Jetzt gilt es nach vorn zuschauen und den ein oder anderen Überraschungserfolg zu landen."

Für United spielten: Nico Röger (nicht eingesetzt), Andrea Seyrl (n. e.), Felix Heise, Martin Kluck (14 Punkte), Niko Kavazis, Eike Gößling, Tan Caglar (19), Kosta Tsatsoulis, Thomas Schröder (12), Michael Möllenbeck (4) und Kai Möller (18).